Aktuelles

SoS 2013 Gruppe XIII: Frauenpower und Spannung bis zum Ende

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass wir bisher noch nie 3 Damen in einer 8er-Gruppe hatten. Mal schauen, wie lange es dauert, bis mir jemand anhand meiner eigenen Statistiken das Gegenteil beweist...

Esther war ein weiteres Mitglied des "ter-Stal-Clans", die allesamt zum  1. Mal dabei waren und gleich 4 Teilnehmer stellten. IN dieser Gruppe war Esther die Einzige, die den späteren Sieger bezwingen konnte. Insgesamt kam sie auf 4 Punkte und den geteilten 4./5. Platz.

Auch Jana kam auf 4 Punkte und teilte Rang 4/5. Sie erzielte in dieser Gruppe den größten DWZ-Zugewinn.

Nach Runde 3 teilte Karen die Führung, ihre Niederlage in Runde 5 warf sie etwas zurück, doch am Ende hatte sie dennoch Chancen, nach ganz oben zu kommen. Letztendlich langte es nicht für ganz oben, aber immerhin kam sie bei ihrer 4. Teilnahme zu ihrem besten Ergebnis, sie wurde mit 5 Zählern 2.

Holger führte nach Runde 4 alleine das Feld an, nach der 5. Runde teilte er sie immerhin noch. In Runde 6 verlor er gegen Karen, so dass er nun einen Punkt hinter Martin lag, gegen den er in der letzten Runde noch anzutreten hatte. Holger stand wirklich gut, aber er schaffte es nicht, seine vorteilhafte Stellung auch zu gewinnen, so dass er auf 4,5 Punkte und Platz 3 kam.

Martin schaffte es, seine Stellung in der letzten Runde zusammenzuhalten, womit er sich mit einem halben Punkt Vorsprung den Gruppensieg sicherte. Nach Runde 5 hatte er die Führung geteilt, nach Runde 6 gar mit einem ganzem Zähler vorne gelegen. Bei seiner dritten Teilnahme war das sein mit Abstand bestes Ergebnis.

SoS 2013 Gruppe XII: enge Gruppe (Part two)

Die Überschrift bezieht sich auf die Tatsache, dass am Ende zwischen Rang 1 und Rang 6 lediglich 1 Pünktchen lag. Vom Verlauf her war hier eigentlich eher das Thema Zweikampf angesagt.

In diesem hatte Dirk zunächst die Nase vorn, vor allem, weil er gleich in Runde 1 gegen Philipp gewonnen hatte.

Doch Philipp konnte gut aufholen, so dass diese beiden nach Runde 5 mit je 4 Punkten gemeinsam vorne lagen. Dann passierte etwas wirklich kurioses. Beide hatten noch spielfrei vor sich (aufgrund des Ausscheidens eines Teilnehmers). Zunächst pausierte in Runde 6 Dirk, so dass Philipp nun vorlegen konnte, doch er verlor seine Partie. In Runde 7 waren die Rollen nun vertauscht, Philipp hatte spielfrei und konnte sein Punktekonto nicht mehr aufbessern, Dirk hätte ein Remis gereicht, doch auch er verlor seine Partie - also teilten sich die beiden den Sieg.

SoS 2013 Gruppe XI: ungefährdeter Sieg

Dabei sah es zunächst recht spannend aus.

Dirk war der erste alleinige Tabellenführer, nach 3 Runden hatte er erst ein Remis abgegeben. Das diese Position nicht immer von Vorteil sein muss, erfuhr er in sehr bitterer Art und Weise am eigenen Leib: Nach einem "Audi" in den letzten vier Runden wurde er in der Tabelle noch bis ganz ans Ende durchgereicht.

Noah Levin, trotz seiner jungen Jahre auch schon zum 4. Mal dabei, übernahm nach Runde 4 die Spitzenposition und gab sie nicht mehr ab. Geschickt streute er das eine oder andere Remis ein und hatte am Ende einen ganzen Punkt Vorsprung auf Rang 2.

Wolf Hajo (hier ausnahmsweise einmal nicht am Brett) spielte ein gutes Turnier und kam auf 4 Punkte und Platz 2.

SoS 2013 Gruppe X: Spannung bis zum Ende

Sven war nach 2 Runden erster alleiniger Tabellenführer, das brachte ihm aber überhaupt kein Glück, er verlor dann die folgenden drei Partien. Am Ende fing er sich wieder und kam noch auf 3 Punkte.

Auch Miriam kam auf 3 Punkte, nach wechselhaftem Verlauf.

Etwas besser machte es ihre Schwester Christina, die zeitweise oben mitmischte, die aber in den entscheidenden etwas mehr Glück gebraucht hätte. Sie wurde mit 4,5 Punkten 3.

Stefan Wördemann lag seit Runde 3 immer vorn, mal geteilt, mal allein. Vor der letzten Runde hatte er sich einen halben Punkt Vorsprung erspielt. Nachdem er in der Schlussrunde "nur" zu einem Remis kam, musste er bei 5,5 Punkten den Turniersieg teilen. Stefan gehört zu der beständig wachsenden Bad Salzufler Fraktion, die endlich einmal wieder einen Gruppensieger stellten.

Michael Schomann konnte mit dem Sieg in der letzten Runde gleichziehen und somit den Turniersieg teilen. Er war - ebenso wie sein Co-Sieger das erste Mal beim SoS dabei.

SoS 2013 Gruppe IX: One-Man-Show

Selten war diese Überschrift passender als in dieser Gruppe. Jonas hatte nach 2 Runden bereits einen ganzen Zähler vor und dieser Abstand wuchs kontinuierlich an: nach 3 Runden auf 1,5; nach 4 Runden auf 2 und nach 5 Runden auf 2,5. Zum Glück gab es im Laufe der Jahre nie mehr als eine Gruppe pro Austragung mit einem derart einseitigen Verlauf. Erst ein spielfrei in Runde 6 (Rücktritt eines Teilnehmers) und ein (ausgekämpftes!) Remis zum Abschluss ließen die anderen wieder etwas Anschluss gewinnen, so dass Jonas letztendlich "nur" einen Zähler Vorsprung behielt.

Da war dann wohl die Partie in Runde 1 gegen Hartmut Weist bereits turnierentscheidend...